Sonntag, 30. Oktober 2016

DIY Medusa-Krone // Schlangenkrone // Halloweenkostüm

Jedes Jahr steigt bei mir eine Halloweenparty mit Freunden und das dritte Jahr in Folge versuche ich mein Kostüm selbst zu basteln und das möglichst mit Dingen, die ich bereits zu Hause habe.
Das diesjährige Kosüm geht meiner Meinung nach nicht in diese typische Horror- und Gruselfigurrichtung, sondern ist genauso gut für andere Kostümfeste, wie Fasching, nutzbar. 

Medusa war die schönste der drei Gorgonen, die als überaus bösartg, mit einer Reihe scharfer Reißzähne, einer Haut bedeckt mit Drachenschuppen und einem Gürtel zischener Schlagen beschrieben wird. Obwohl sie vermutlich ursprünglich als entstellt und unansehnlich galt, wurde sie im Laufe der Zeit in der Klassik immer mehr als Schönheit dargestellt, weshalb der Mythos sich dahingehend entwickelte, dass sogar der Meeresgott Poseidon ihr verfiel. Als die Göttin Athene Zeugin eines ihrer Zusammentreffen wurde, verfluchte sie Medusa und verlieh ihr das Schlangenhaar und den Blick, der jeden der ihn erwiederte zu Stein verwandeln sollte.
_______________________________________________________________________________________
Wir brauchen:

- Je nach Größe 4-6 Gummischlangen/ Plastikschlangen (1€ Shop!)
- Stabiler Basteldraht (z.B. Aluminiumdraht mit verschiedenen Durchmessern)
- Blätter, Zweige, Beeren (am besten aus Kunststoff oder Plastik)
- Farblack in Gold, Kupfer oder Schwarz
- 1 stabiler Haarreifen ( mindestens ein Finger breit)
- 1alten schnörkeligen Schmuckanhänger oder Ohrring
__________________________________________________________________________________________

Los Geht´s:

Die Schlangen:
Ich sage schonmal gleich vorweg, dass die Krone je nach Schlangenfigur anders aussehen wird. In dem Billigladen meines Vertrauens habe ich ein paar Schlangen gefunden, die eine relativ harte Konsistenz haben und auch ziemlich lang sind. Aus diesem Grund habe ich nur vier Stück genommen, da ihre Schwänze zu beiden Seiten von meinem Kopf runter baumeln und ich vermute, dass mehr Zeug auf dem Kopf zu anstrengend werden könnte. Schließlich will ich ja auch tanzen und mich ungehemmt bewegen können. Solltest du eher auf kleinere Schlangen treffen, werden jedoch vier Stück zu wenig sein! Auch wird es Unterschiede in der Beschaffenheit des Materials geben. Einige Schlangen sind sehr wabbelig und dadurch biegsam. Andere sind komplett unbeweglich können aber einfach mit einer Heißklebepistole am Haarreif befestigt werden und wiederrum andere können von beidem etwas haben. Damit deine Schlangen genau die Form und Krümmung bekommen, die du dir wünschst, empfehle ich dir als aller erstes Draht um sie zu wickeln (geht bei den komplett harten Figuren aber nicht). Auf diese Art und Weise kannst du sie in verschiedene Positionen biegen, auch wenn dies ursprünglich nicht der Natur der Figur entspricht. Die Farbe des Drahtes ist völlig Wurscht und auch das Design der Schlangen, da wir später alles mit Farbe ansprühen.

Das Montieren:
Wie gesagt solltest du darauf achten, dass du einen stabilen und dicken Haarreif verwendest. Wie der aussieht ist auch nicht wichtig, weil man ihn unter den Schlangen, zwischen deinen Haaren und nach dem Ansprühen vermutlich nicht sieht. Bevor du dich an die Futzelarbeit machst, solltest du dir eine Zeichnung erstellen, die abbildet wie und wo du dir die Schlangen ungefähr vorstellst. Ums Ausprobieren wirst du allerdings nicht drum rum kommen, weil du immer schauen musst, dass alles gut ausbalanciert ist und beim Tragen nicht kopfüber vom Kopf fällt. Du solltest also auf gar keinen Fall alles sofort festkleben, sondern wickel so viel Draht um die Schlangen und den Haarreifen, dass es hält und im Notfall änderst du die Position eben noch einmal. Je nachdem was für Grünzeug du grad zu Hause hast, kannst du es symmetrisch anordnen oder etwas verspielter verteilen. Auch könntest du Schnüre mit Perlen am Haarreif befestigen, die dann in deine Haare fallen. Für mein Kostüm habe ich noch ein Stirnobjekt angebracht, welches mich an die Elben aus "Der Herr der Ringe" erinnert hat. Es stammte ursprünglich von einer stinknormalen Kette, die ich nicht mehr trage. Ich habe den Anhänger einfach abgemacht und mit besonders dünnem Draht am Haarreifen befestigt. Auf diese Weise kann ich es auf der Stirn zurecht zuppeln, wie es mir passt. Wenn du mit der Entwicklung des Kopfteils zufrieden bist, kannst du, wenn du auf Nummer sicher gehen willst, alles nochmal mit Heißkleber fixieren. Ich hingegen habe es bei den Drähten belassen, weil ich mir immer gern die Möglichkeit offen lasse, die Objekte für eine andere Bastelaktion wiederzuverwenden.

Einheitsbrei und Veredelung:
Inzwischen müsste dein Kopfteil ziemlich blöd aussehen. Keine Sorge, dass liegt nicht daran, dass du unfähig bist, sondern daran, dass wir verschiedene Drähte, Spielzeugschlangen, kitschige Plastikblumen und einen ollen Haarreifen verwenden. Der nächste Schritt besteht also darin aus dem ganzen Ramsch ein mythologisch bedeutsames und wunderbar edles Artefakt zu machen. Dafür kommt der Farblack nun ins Spiel. Ich habe dafür eine Lackspraydose genommen, die ich immer zu Hause habe, um abgeplatze und langsam ranzig ausehende Vasen und dergleichen anzusprühen. In meinem Fall ist das meine Lieblingsedelmetallfarbe Kupfer. Genauso gut würde aber auch Gold, Grün oder aber Schwarz dazu passen. Klar ist, dass du auf jeden Fall draußen und auf einer Unterlage sprühen solltest, denn das Zeug kriegst du nicht mehr so schnell raus. Auch empfehlen sich ein paar Gummihandschuhe. Der Lack wird etwa 4-6 Stunden zum Trocknen brauchen, also empfiehlt es sich nicht unbedingt das Kostüm erst am Tag der Party zu bauen. Gouache oder Acrylfarben bieten sich übrigens nicht an, weil sie von Plastik wieder abperlen. Wenn du kein Spray zu Hause hast, dafür aber einen Jahresvorrat an Nagellack, kannst du auch den nehmen.

Kostümideen:
Je nach Geschmack kannst du dich nun hübsch schminken oder aber wirklich bösartig. Dazu könntest du dir ein paar Vampirzähne, Schlangenkontaktlinsen und schwarzen Mundschmodder (das Zeug, dass man sich in den Mund schmiert, ohne, dass es schädlich ist oder beim Speicheln weggespült wird) ins Gesicht zaubern. Das geht aber natürlich ins Geld und ist meiner Meinung nach nicht zwingend notwendig. Genauso kannst du dir auch einfach Schlangenaugen auf die geschlossenen Augenlider malen, schwarzen Lippenstift auftragen und mit einem Zitronennetz schwarzen, goldenen und grünen Lidschatten verteilen. Dazu spannst du einfach nur das Netz über dein Gesicht und tupfst vorsichtig den Lidschatten darüber. Ruckizucki hast du ein paar Schuppen auf den Wangenknochen.

Jetzt ist wohl die Katze aus dem Sack und mein diesjähiges Kostüm enthüllt. 
Als was gehst du dieses Jahr zu Halloween? 

Dienstag, 25. Oktober 2016

Gruselcountdown // Gehirn Muffins // Halloweentreats

Für die nächste Halloweenvorbereitung brauchen wir ein wenig Köpfchen, haha!...*Schenkelklopferalarm*
Ein Halloweenbuffet ist doch nichts ohne ein paar Highlights, die uns zweifeln lassen, ob wir das angebotene wirklich zu uns nehmen wollen. Heute zeige ich dir wie du ganz einfach richtig irre ausehende Gehirnmuffins dekorieren kannst. Ich sage jetzt mal bewusst "dekorieren", weil der heutige Beitrag kein Muffinrezept enthält. In dem Fall würde ich dir nämlich auch nur ein Rezept verlinken, das ich selbst im Internet gefunden habe und ich bin mir sicher, dass die Google-Suchfunktion dir ein Begriff ist. 

Backen ist, musst du nämlich wissen, eigentlich nicht unbedingt meine Stärke und während ich beim Kochen völlig aufgehe, weil ich wild rumexperimentieren kann, achte ich auch beim Backen ungern auf Maßangaben. Aus diesem Grund habe ich bereits eine sehr lange Liste an Backfail-Geschichten, die ich dir gerne ein anderes Mal näher bringe.
___________________________________________________________________________________
Wir brauchen:
Der Teig:
Ein super Rezept für helle Muffins aus dem Internet oder Kochbuch
Rote Lebensmittelfarbpaste

Das Frosting:
100g weiche Butter
Etwas Puderzucker
2-3 EL Milch

Das Gehirn:
Weißen Fondant
3-4 EL Waldfruchtmarmelade 
____________________________________________________________________________________

Los geht´s:
Als erstes solltest du natürlich ein paar Muffins backen. Egal ob Backmischung oder selbstkreiert, du solltest unbedingt darauf achten, dass der Teig nicht übermäßig süß oder allzu speziell ist. Am besten nimmst du einfach einen hellen Teig, vielleicht mit Schokostückchen, und verwendest ein bisschen weniger Zucker als angegeben. Den Teig kannst du, je nach Wunschergebnis, mit roter Farbpaste einfärben. Sei dabei am Anfang wirklich sparsam, da man eigentlich relativ schnell eine kräftige Farbe bekommt. Je mehr du hinzu gibst, desto intensiver wird logischerweise der Farbton.

Nach dem Backen ist es ganz besonders wichtig, dass du abwartest, bis die Muffins komplett abgekühlt sind. Tust du das nicht, schmilzt uns nacher der Fondant davon und auch das Frosting wird nicht halten. Wenn dir in der Zwischenzeit langweilig wird, kannst du schonmal anfangen aus dem Fondant ganz dünne und fingerlange Würstchen zu formen. Sind deine Muffins abgekühlt, kannst du das  Buttercremefrosting anrühren. Der Grund warum wir uns ein Frosting machen ist, damit wir noch ein wenig mehr diabetisgefährdet sind und ebenso, damit der Fondant später richtig gut hält. 

Für das Frosting rührst du die weiche Butter in einer Schale mit einem Rührbesen ein paar Minuten glatt, bis sie sich deutlich aufgehellt hat. Anschließend kommt reichlich Puderzucker hinzu, jedoch solltest du diesen langsam in seiner Dosierung steigern. Du brauchst eine Konsistens, die es dir erlaubt die Mixtur mit einem Spaten oder Löffel auf der Muffinoberfläche zu verteilen. Wenn deine Mischung zu teigig ist, dann gib etwas Milch hinzu. Bedenke, dass je mehr Puderzucker du nimmst, umso mehr wird auch das Frosting an Süße zunehmen. Statt der Milch kannst du sicherlich auch etwas Säure in Form von Zitronensaft hinzugeben. 

Wenn du mit dem Frosting zufrieden bist, kannst du es auf den Muffins verteilen.  Jetzt kommen deine Fondantschnüre zum Einsatz. Mit ihnen erstellst du nun diesen supercoolen Gehirneffekt. Lege dafür erstmal einen Streifen in die Mitte deines Muffins und schnörkel dann die anderen links und rechts beliebig rum. Anschließend sollten die Muffins für etwa 5-10 Minuten in den Kühlschrank, damit sich das Frosting erhärten kann. 

In der Zwischenzeit geht es nun an den letzten Schritt, nämlich unser Schmodderblut. Hierfür kannst du entweder tiefgefrorene Früchte nehmen( sind nicht ganz so süß) oder du machst es dir leicht und verwendest ein paar Esslöffel Waldfruchtmarmelade. Da diese sehr fest ist, musst du sie erstmal etwas erwärmen, indem du die Marmelade für ein paar Sekunden in die Mikrowelle stellst, oder sie auf dem Herd kurz warm machst. Auch hier solltest du wieder daran denken, dass die Flüssigkeit im Zusammenhang mit den Muffins nicht mehr so warm sein darf, weil sonst alles für Katz war. Streiche die abgekühlte, aber flüssige Marmelade richtig schön klumig über die Fondantschnörkel. Schnell wirst du sehen, dass ein richtig blutiger Effekt entstehen wird. Die Marmelade wird nach 10-15 Minuten auch wieder fester und dann sollte wirklich alles an Ort und Stelle sitzen und verzehrbereit sein.

Und, würdest du in eines der Gehirne reinbeißen?
 

Donnerstag, 20. Oktober 2016

DIY Halloween Ketten mit Heißkleber // Gruselcountdown

Soooo... es ist soweit.. Halloween kommt immer näher und das bedeutet: Zeit für den Gruselcountdown auf ÜberlebensKUNST!!! In den nächsten Tagen bis zum 31.10.16 dreht sich alles nur noch um Halloween. Kostümideen, DIY´s und alles rund um Küchenspaß.

Kennst du das? Du willst zu Halloween themenmäßig passend angezogen sein, hast aber keine Lust für einen Tag im Jahr das große Geld auszugeben? Dann hab ich heute ein ganz einfaches DIY für dich. Alles was du hierfür brauchst ist eine Heißklebepistole (aus dem Bastelbedarf für etwa 10€) und etwas Farbe oder Nagellack. Eine Heißklebepistole zu Hause zu haben, lohnt sich übrigens immer, weil du damit sämtliche Materialien bomben fest kleben kannst. 

Der Kleber, der sich in der Bastelpistole befindet, ist im harten Zustand wie biegsames Plastik. In der Pistole wird dieses durch Hitze geschmolzen und wenn es abgekühlt ist, verfestigt er sich wieder. Auf diese Art und Weise können wir sämtliche Formen und Motive mit der Klebe malen und anschließend in fester Form weiter verwenden.
_____________________________________________________________________________________________
Die Kettenanhänger, die wir heute machen, werden auf diese Weise angefertigt. Suche dir am besten im Internet eine ganz einfache Vorlage, möglichst ohne viel Schnickschnack. Lege diese unter Backpapier und stecke die Klebepistole an den Strom an, damit sich der Kleber erhitzt. Nun fährst du mit dem Kleber die Konturen deiner Vorlage auf dem Backpapier nach. Du kannst es bei Umrissen belassen oder du füllst das Motiv komplett aus. 

Anschließend muss dein Anhänger trocknen, bis der Kleber sich komplett abgekühlt hat. Zum Anmalen eignet sich am besten Farbe, die nicht wasserlöslich ist. Auch Nagellackreste kannst du hier perfekt verwenden. Für Schattierungen empfehle ich dir etwas Lidschatten, den du am Ende mit Haarspray fixieren kannst. Für mehr Glanz- und Glibbereffekte nutzt du einfach etwas Klarlack. 

Beispiel: Skelett
Auf dem Bild siehst du beispielsweise eine Variante, bei der ich ein Skelett gemalt und dieses anschließend mit neongelbem Nagellack angepinselt habe. Für ein paar Details habe ich schwarzen Nagellack verwendet. Um die Kette noch etwas besonderer zu machen, habe ich ein breites Samtband genommen und das Skelett am Hals mit einer Schnur an der Mitte des Bandes angebracht.

Beispiel: Blut
Für die blutige Kette habe ich einfach ein Lederband auf das Backpapier gelegt und dieses links und rechts mit etwas Tesafilm fixiert. Dann habe ich mit dem Heißkleber direkt auf dem Band Bluttropfen gemalt, die hinunter laufen. Den Kleber habe ich dann wieder abkühlen lassen und alles mit rotem, dunkelrotem und schwarzem Nagellack bemalt. Auf diese Weise kannst du dir das Anmalen eines aufgeschlitzten Halses sparen und dir ganz schnell diese coole Kette umschnallen.

Du kannst wirklich alles erstellen was du willst. Gespenster, Kürbisse, Fledermäuse, Schuppen! 
Vielleicht ist dieses DIY ja etwas für dein nächstes Halloweenkostüm oder einfach für ein Grungeoutfit!


Ähnliche Gedanken...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...